Gerade so schlimm war es nun auch nicht, aber grundsätzlich war meine fussballerische Karriere ein klares „naja geht so“. Bei den Kleinsten seinerzeit begonnen, habe ich meine aktive Laufbahn nun kürzlich an den berühmten (rostigen) Nagel gehängt. Meist wurde ich auf der Position des „Libero“ eingesetzt (an die Jüngeren.... ja das gab es damals noch). Wohl weil meine ehemaligen Trainer meinten ich könne einigermassen die Übersicht bewahren.

Dasselbe versuche ich nun betreffend der unweigerlich anfallenden Datenflut für die motivierten Frauen des FC Aarau zu leisten. Nun dirigiere ich - statt meine Mitspieler - die unzähligen Bits und Bytes, die ich entsprechend meiner persönlichen Zielsetzung in Form von Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung stellen will.

Ich bin 55 jährig, im Raum Aarau aufgewachsen und habe schon immer in der Region gewohnt. Deswegen ist auch Aarau „meine“ kleine schöne Stadt, in der ich nun auch seit einiger Zeit wohne. Ich bin Informatiker und arbeite im Luzerner Seetal. Ich reise sehr gerne, weshalb es sein kann, dass man mich auch mal ein paar Wochen nicht zu Gesicht bekommt.

Ich will dem Fussball, der mein Leben sicherlich in vieler Hinsicht geprägt hat, etwas zurückgeben. Gerne investiere ich deshalb Zeit in ein Projekt, das mich von der ersten Wahrnehmung an begeistert hat. Das enorme Engagement der beteiligten Personen sowie der unbändige Wille der Spielerinnen etwas zu erreichen haben mich überzeugt, mit Maus und Tastatur meinen Beitrag zur Zündung der 2. Raketenstufe zu leisten. Starten wir den Countdown....