Mit meinen Eltern, meinen zwei grossen Brüdern und meiner kleinen Schwester lebe ich in Reitnau.

Mein Vater spielte früher Fussball und konnte meine beiden Brüder rasch damit anstecken. Ich jedoch wollte anfangs nichts davon wissen und musste mich immer dazu überwinden, mit ihnen Fussball zu spielen. Als wir aber in der Primarschule angefangen haben während den Pausen zu kicken, fand ich schnell Gefallen an diesem Sport. Zu dieser Zeit traf ich mich dann auch oft mit Freunden um in der Freizeit Fussball zu spielen.

Den Schritt in einen Verein wagte ich mit ca. 10 Jahren. Von der Fussballschule über die E-Junioren, D-Junioren bis hin zu den FF19 Juniorinnen. Beim SC Schöftland übte ich 6 Jahre meine Leidenschaft aus, bis ich im Sommer 2019 zu den FC Aarau Frauen U17 wechselte. Nach ein paar Jahren beim SC Schöftland hat sich der Wunsch ergeben, zum Leistungssport zu wechseln. Damals hatte ich zwei Trainings und ein Spiel pro Woche. Trotzdem hatte ich noch nicht genug. Ich hatte das Gefühl, dass ich mich in dieser Mannschaft nicht mehr weiterentwickeln und nicht das Beste aus mir herausholen kann. Ich wurde oftmals auf die FC Aarau Frauen hingewiesen, jedoch habe ich mich anfangs einfach nicht getraut und habe mich vor dieser Entscheidung versteckt.

Aber nun darf ich ein Teil von dieser Mannschaft sein, was ich keine Sekunde bereue und mich sehr stolz macht. Ich freue mich auf die weitere Zeit mit dieser Mannschaft und die Möglichkeit unsere Leidenschaft zu teilen.
Wie die Meisten, ist es auch für mich ein Ziel, eines Tages in der Nationalmannschaft spielen zu dürfen. Dafür habe ich noch einen sehr, sehr langen und harten Weg vor mir. Aber ich bin bereit dafür zu kämpfen, mich stetig weiter zu entwickeln und immer mein Bestes zu geben. Denn: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!