Es ist wichtig durch sehr gute Trainingsleistungen und eine optimale Matchvorbereitung bei den Ernstkämpfen eine Top-Leistung zu bringen.

Ich bin in einer fussballbegeisterten Grossfamilie aufgewachsen. Im Alter von 10 Jahren habe ich in einer Knaben-Mannschaft des FC Schötz mit dem Fussball spielen begonnen. Inspiriert hat mich mein ältester Bruder, weil ich mit meinem Vater immer seine Spiele geschaut habe.

Ich spielte bis und mit Coca-Cola-League C mit den Knaben beim FC Schötz. Danach wechselte ich zum Frauenteam des FC Malters NLB, wo ich 4 Jahre spielte, in der gleichen Periode durfte ich auch für die Innerschweizerauswahl spielen. Als dann ein Angebot vom FC Aarau eintraf, nahm ich diese neue Herausforderung gerne an.

Bisher war ich von schwerwiegenden Verletzungen verschont geblieben, bis ich im Mai 2015 das Kreuzband angerissen habe. Diese Verletzung hat mir gezeigt, wie sehr ich das Fussballspielen liebe, denn es hat mir sehr gefehlt. Nach Rückschlägen (egal welcher Art) soll man nicht mit dem Schicksal hadern, sondern wieder hart an sich arbeiten und positive Ziele sich setzen und verfolgen. Momentan bin ich im Aufbautraining und hoffe in einem Monat wieder mit der Mannschaft trainieren zu können.

Nach dem Abschluss der Matura vorletzten Sommer, habe ich diesen Herbst mit dem Studium an der PH Luzern begonnen.

Neben dem Fussballspielen, spiele ich sehr gerne Tennis und im Winter bin ich während den Semesterferien als Ski- und Snowboardlehrerin tätig.