Narren einmal ausgenommen, unterscheiden sich die Menschen nicht so sehr hinsichtlich ihres Intellekts, sondern vielmehr hinsichtlich ihres Ehrgeizes und ihres Fleisses.

Geboren bin ich in der Hirslandenklinik in Aarau, ungefähr einen halben Kilometer von unserer Heimat, dem Fussballplatz in Aarau entfernt. Meine ersten Ballberührungen hatte ich jedoch nicht in Aarau, sondern bei mir zu Hause im Garten in Oberentfelden.

Nach einigen Wochen Training im Garten, packte mich dann mit 10 Jahren doch der Mut und ich besuchte ein Training beim FC Entfelden. Dort spielte ich ca. 5 Jahre und holte mit den Jungs so manch einen Sieg auch gegen die Junioren des FC Aaraus.

Mit 15 Jahren wechselte ich dann aber doch zum FC Aarau und spielte dort in der U18. In diesem Moment packte mich der Fussballvirus endgültig und ich begann alles daran zu legen, jede Chance zu nutzen, um eine Athletin zu werden, welche dem FC Aarau in jeder Hinsicht helfen kann.

So nutze ich eine riesen Chance und begann mit 16 Jahren die Sportkanti an der Alten Kantonsschule in Aarau. Zur Zeit stecke ich mitten in dieser Ausbildung, was für mich ein Privileg ist, welches mir die Kombination von Schule und Sport erlaubt.

Neben dem Platz geniesse ich die freie Zeit mit meinen besten Freundinnen, die mit wenigen Ausnahmen aber auch diese Menschen sind, mit denen ich Tag für Tag hart trainiere. Ich glaube das ist auch unser Erfolgsgeheimnis.

Wir beim FC Aarau Frauen sind keine Mannschaft, wir sind eine Familie.