"Macht ein Torhüter alles richtig, gibt es selten ein Lob dafür, macht er jedoch nur einen einzigen Fehler, lässt Kritik nicht auf sich warten. Er kann, im Gegensatz zu seinen Mitspielern, die Schuld für seinen Fehler nicht einfach anderen zuschieben. Seine Aufgabe ist denkbar simpel, die Ausführung gestaltet sich aber denkbar schwierig." - genau das macht den Reiz meiner Position aus.

Mit 9 Jahren packte mich das Fussballfieber. Alles begann beim FC Fislisbach, wo ich mit viel Elan, die ersten Grundsteine legte, ohne jedoch zu wissen, dass ich einmal beim FC Aarau Frauen landen und es somit einmal mehr als einfach nur ein Hobby sein würde.

Mit 13 Jahren kam dann der grosse Schritt vom "überschaubaren Dorfverein" zum Team Aargau.  Wenn ich nicht auf dem Fussballplatz stehe, verbringe ich viel Zeit in der Schule. Seit dem Sommer 2014 besuche ich die Sportklasse an der Alten Kantonsschule Aarau, ein grosses Privileg, denn so ist es mir möglich, Schule und Sport optimal unter einen Hut zu bringen.

In meinem Leben ist Fussball allgegenwärtig. Bei fast jeder bevorstehenden Herausforderung gibt es Parallelen zum Fussball. Dass man nur als Team und nie als Einzelspieler in einer Gruppe Erfolg haben kann, ist nur ein Beispiel dafür. Nie den Glauben an sich selbst zu verlieren, immer den Willen zu haben, sich zu verbessern und dabei die Freude nie zu verlieren, sind Merkmale eines Champions, sowohl auf als auch abseits des Platzes. Auch wenn es für mein Umfeld schwer zu verstehen ist, ist Fussball meine Leidenschaft und ich bin bereit, alles dafür zu geben um jeden Tag noch besser zu werden.

Meine zweite Leidenschaft gehört dem Meer. Auch wenn es dafür während der Saison kein Platz gibt, versuche ich in den Sommerferien ein warmes Plätzchen zum Tauchen zu finden.