Wichtiger als deine Erfolge ist, wie oft du gefallen, wieder aufgestanden und besser zurückgekommen als du gegangen bist.

Meine grosse Begeisterung für Fussball hat sich schon im Kindergarten gezeigt. In jeder freien Minute kickten wir (die Jungs und ich), diskutierten über die Profis oder tauschten die Panini Bilder der WM 2006. Auch in der Schule war es nicht anders. Irgendjemand hatte immer einen Ball dabei und so kam es nicht selten vor, dass wir nicht nur in der Pause, sondern auch auf dem Schulweg Fussball spielten. Das war mir aber nicht genug. Ich wollte in einer richtigen Mannschaft spielen, auf einem Fussballplatz mit echten Toren. Mein erstes Training beim FC Rupperswil konnte ich kaum erwarten.

Nach zwei Jahren in meinem ersten Verein wurde ich nach drei Selektionstrainings in die Aargauer Auswahl U13 aufgenommen. Zum ersten Mal konnte ich mit gleichaltrigen Mädchen trainieren und an Turnieren gegen die Auswahlen anderer Kantone spielen. Auf die U13 folgte der Übertritt in die U15 Auswahl und gleichzeitig der Vereinswechsel zum FC Aarau.

Ich trainiere viermal am Abend und zusätzlich zweimal am Morgen in Aarau.

Wenn ich gerade nicht auf dem Fussballplatz im Schachen bin, besuche ich oben in der Stadt das Sportgymnasium an der Alten Kantonsschule. Unterwegs höre ich sehr viel Musik, die auch vor dem Training und vor Spielen auf keinen Fall fehlen darf. Das eine oder andere Stück spiele ich dann auch gerne auf dem Klavier.